HARTZ-HAFT, ABER LECKER!

Cover des Kochbuches

Foto: Martina Streibel

Teller mit Hähnchenschnitzel

Die Autorin beim Kochen


So lautet der Titel des Kochbuchs von Martina Streibl. Mit ihren 70 leckeren Rezeptideen zeigt die Berlinerin, dass es möglich ist, gesund und günstig zu kochen. Im Schnitt kalkuliert sie pro Rezept nicht mehr als drei Euro ein. Nur die sogenannten Festtagsspeisen sind etwas kostenintensiver. Doch die kämen, so die 36-Jährige, ja schließlich nicht jeden Tag auf den Tisch.

Aber nicht nur bei diesen teureren Gerichten wie Lammkeule oder Garnelenspießen läuft dem Leser dieses Küchenschmökers das Wasser im Munde zusammen, auch die „einfacheren“ Gerichte wie Walnuss-Lauch-Spagetti oder gefüllte Knödel mit Sauerkraut und Specksauce lassen den einen oder anderen sicher in kulinarischen Wunschträumen schwelgen. Abgerundet wird dieser Leitfaden u.a.  mit Tipps zum richtigen Einkaufen und zum „Resteverwerten“.

Die Idee für dieses Kochbuch lag für Martina Streibl eigentlich sehr nahe. Bereits seit ihrem sechsten Lebensjahr kocht sie mit wachsender Begeisterung für sich und für ihre Freunde. Aufgrund ihrer Arbeitslosigkeit ist die Tontechnikerin seit einiger Zeit gezwungen, bei der Planung ihrer Speisen auch auf das knappe Budget zu achten, dass ihr zur Verfügung steht. Ein Umstand der andere vielleicht verzweifeln lässt, ist für Martina Streibl Herausforderung und Ansporn zugleich.

Mit weniger als drei Euro eine komplette gesunde und schmackhafte Mahlzeit zusammenzustellen, so lautet ihr Plan und nachdem das Experiment geglückt ist, scheint es doch nur logisch, auch andere an ihren Erfahrungen teilhaben zu lassen. Und vielleicht bietet sich der 33-Jährigen so nach sieben Jahren und 500 vergeblichen Bewerbungen die Möglichkeit auf ein zukünftiges Leben ohne den „Gang zum Amt“.

Im Moment produziert die Autorin ihr Werk, das übrigens samt Fotoaufnahmen zu Hause in der WG-Küche entstanden ist, im Eigenverlag. Über 1000 Exemplare hat sie bis jetzt schon verkaufen können. Dazu kommen ihre wöchentlichen Kochkurse für Hartz-IV-Empfänger, die sie in Zusammenarbeit mit der Diakonie in ihrer Heimatstadt veranstaltet. Denn: Kochen habe auch eine wichtige soziale Komponente, so die Berlinerin. Zum einen könne man sich dazu mit Bekannte treffen und zum anderen gebe diese regelmäßige Beschäftigung dem Tag Struktur.

HARTZ-HAFT, ABER LECKER!… DAS KOCHBUCH FÜR DEN KLEINEN GELDBEUTEL!! kostet 8,80 Euro (zuzügl. 2 Euro Versand innerhalb Deutschlands) und ist unter folgender Internetadresse zu bestellen:

www.hartz-haft.de