OP für die Traumfigur?

Massband

Foto: Eva Ernst

Fit und schlank sein - das wollen wir alle. Aber das setzt eben auch Disziplin und vernünftiges Leben voraus. Doch täglich locken Versuchungen, und der Weg zur Couch ist einfacher als bei Regen in den Park zu gehen. Oft sind Übergewicht und Unwohlsein der Preis für unsere Bequemlichkeit.

Es ist schon mit Mühe verbunden, das Wunschgewicht wieder zu erreichen.

Aber - kein Problem: Die Medien suggerieren uns ja: Warum sich quälen – kleine Operation, und schon ist alles erledigt!

Frau Ursula Schulz aus Herten schickte uns zu aktuellen Medienberichten folgenden Beitrag:

Oh, du schöne neue Welt.
Wozu noch kämpfen und sich plagen für Gesundheit, Lebensqualität und eine schlanke Figur? Lasst uns vergessen all die ollen Kamellen, wie Disziplin und Eigenverantwortung – Werte, die in unserer Zeit ohnehin immer weniger gefragt sind. Fit durch gesunde Ernährung? Wie langweilig! Beweglich und seelisch ausgeglichen durch Sport? Gähn! Lieber nach dem Essen aufs Sofa.

Und mal nein sagen oder mal verzichten auf üppige Mahlzeiten, och nee. Warum auch? Und wenn dann nix mehr geht, Operation. Adipositas-Chirurgie ist sehr gefragt, sagt der Chirurg. Nur allzu verständlich. Kein großartiger persönlicher Einsatz notwendig. Allerdings, so wirklich toll klingt es dann doch wieder nicht. Aber es soll ja jeder nach seiner Fasson „glücklich“ werden.

Nun glaubte ich bisher, Abnehmen beginne im Kopf. Da muss es nämlich meiner Meinung nach irgendwo im Gehirn einen speziellen Punkt geben, direkt zwischen Hypophysen-Vorderlappen („noch“ von Forschern unentdeckt) – und das ist der Jammerlappen. Das ist der, der uns immer suggeriert, was wir alles nicht können. Zum Beispiel: Du kannst nicht abnehmen, Du kannst keinen Sport treiben, Du hast für so etwas überhaupt keine Zeit usw. – Die Liste lässt sich noch beliebig fortsetzen. Tja, und wenn wir diesen Punkt entdeckt haben (jeder für sich, manche sprechen auch vom „inneren Schweinehund“), dann merken wir was.

Und dann können wir auf einmal eine ganze Menge tun, für uns, für unser Wohlbefinden. Erfordert Energie, Körpereinsatz, Willenskraft – lohnt sich und macht glücklich.

Ursula Schulz